New York – Tag 03

Den heutigen Tag haben wir mit einem echten amerikanischen Frühstück begonnen. Wir waren im Cozy Diner an der 8th St. Ecke Broadway. Dort haben wir French Toast gegessen. Olli mit Spiegeleiern und Speck (Bacon and Eggs) und ich mit Erdbeeren (Strawberry). Zum Frühstück muss man halt was richtig Süßes essen. Standesgemäß habe ich mir noch Ahornsirup drüber gegossen, wenn schon Kalorien, dann richtig! Ach ja, French Toast heißt bei uns „Arme Ritter“.

Anschließend sind wir zu so einem Elektroladen namens B&H gefahren. Das ist ein „koscherer Mediamarkt“, denn dort haben nur Juden gearbeitet. Dort habe ich einen iPod Touch 32GB gekauft. Der ist aber nicht für mich, nicht dass jetzt gedacht wird, ich gäbe mein Geld für unsinnige Dinge aus. Dann haben wir noch kurz im Madison Square Garden reingeschaut, aber leider finden dort im Moment keine Sportveranstaltungen statt. Um uns kurz auszuruhen und den Einkauf in Sicherheit zu bringen, sind wir kurz ins Hotel zurück und haben uns eine Doku über Panzer im TV angeschaut. Dabei hat es mich dann übermannt und ich bin kurz eingenickert.

Putzmunter sind wir dann zum Wall St. Heliport im Süden Manhattans aufgebrochen und haben einen Hubschrauberrundflug für morgen Mittag reserviert. Dann ging es weiter nach Chinatown, wo ich ein paar gebratenen Nudeln mit Hühnchen gegessen habe. Aber irgendwie waren die nicht so, wie man sie aus dem Fernsehen kennt. Der Hunger treibt es aber rein. An dieser Stelle möchte ich auf den Asia Nudel Snack von Maggi verweisen, den man besser essen kann! Da Olli lieber ein Sandwich essen wollte sind wir weiter zu Quiznos (das ist wie Subway bei uns zu Hause) gefahren. Essenstechnisch war das wohl die bessere Wahl. Aber Versuch macht klug.

Da ja im Madison Square Garden nichts zu holen ist, haben wir uns dafür entschieden, uns ein Baseballspiel anzugucken. Leider spielen die NY Yankees diese Woche nicht zu Hause. Aber es gibt in NY ja noch mehr Vereine und somit wollten wir zu den NY Mets. Wir wollten nicht nur, wir sind sogar hingefahren. Doch wie es kommen musste war es heute Abend am regnen und wir haben unsere Pläne geändert. Ist aber nicht so schlimm, denn morgen spielen die nochmal, und zwar gegen denselben Gegner. Das kann man sich als normaler Mitteleuropäer gar nicht vorstellen, dass ein Spiel über mehrere Tage geht. Aber vielleicht kann uns das ja mal einer erklären, warum dies beim Baseball so ist. Also versuchen wir morgen unser Glück nochmal. Wenn es wieder nichts werden sollte, so spielen die, ob man es glaubt oder nicht am Donnerstag nochmal gegeneinander! Die Amis halt. An statt zum Baseball zu gehen waren wir dann in einem Irish Pub, die hatten aber nicht einmal Guinness! Dafür kam die Bardame aus Brasilien. Die war aber ganz nett. Neben uns hat sich ein Ami zusammen mit seiner Freundin gesetzt und offen wie die so sind, haben wir uns nett unterhalten. Naja, ich habe mehr zugehört und Olli hat geredet, denn der stammelt nicht so rum. Die Eltern von „Bob“ (den Namen hat er nicht genannt) kommen aus Belgien und er ist Pilot bei der DHL. Er sah allerdings eher aus wie ein professioneller Skateboarder…who knows!

Jetzt sind wir wieder im Hotel, ich habe den iPod mit Musik betankt und Olli surft damit gerade im Internet. So langsam hört auch er Stimmen, denn das Ding ist wirklich ein „Musthave“. Kauf mich! So günstig bekommst du mich nie wieder (es lebe der Dollar-Kurs).

Ach ja, die ganzen Fotos kommen noch separat ins Internet. Von hier dauert das Hochladen so lange.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.