New York – Tag 05

Heute sind wir erst spät aus dem Hotel rausgekommen, denn irgendwie waren wir zu faul um uns aufzuraffen. In einer Broschüre im Hotel stand ein Diner drin, welches wir dann prompt probiert haben. Wir waren aber irgendwie enttäuscht, denn die „freundliche“ Bedienung hat uns blöde „Krauts“ direkt darauf hingewiesen, dass der Service nicht im Preis inbegriffen ist. Als ob wir dies nicht selbst wüssten. Morgen gehen wir wohl wieder zu Cozy´s Diner. Der einzige Vorteil den das Diner von heute hatte war, dass er in der Nähe vom UN-Gebäude war und wir dann dort hingegangen sind. Nach ein paar obligatorischen Fotos sind wir die 1st Avenue raufgegangen, in die 53th St. abgebogen, am Citygroup Center (Fotos machen) vorbei und rein ins MoMa (Museum of Modern Art). Nicht dass man jetzt denken könnte, wir interessierten uns für Kunst, wir haben nur die Dauerausstellung von Villeroy & Boch besucht :o)

Von dort aus ging es an der Radio City Music Hall vorbei zum Rockefeller Center. Dort gibt es auch eine Aussichtsplattform, die haben wir uns aber geschenkt, da wir ja schon auf dem Empire State Building waren und einen Hubschrauberrundflug gemacht haben. Wir haben uns dort die Statue von Prometheus (http://de.wikipedia.org/wiki/Prometheus) angesehen. Im Winter ist direkt vor der Statue einen kleine Eisbahn aufgebaut und der berühmte riesengroße Weihnachtsbaum steht direkt dahinter.

 

 

Von dort aus ging es weiter zur St. Patrick´s Cathedral. Dann mit der Subway zum Times Square, wo wir uns über das drehende Restaurant „The View“ im Marriott Marquis Hotel informiert haben, denn da wollen wir heute Abend hin und ein paar Cocktails vernichten. Anschließend haben wir die ersten Souvenirshops gestürmt und uns einen Überblick verschafft. Morgen werden wir wohl welche kaufen. Nach diesem kilometerintensiven Vormittag sind wir erst einmal zurück ins Hotel um uns kurz auszuruhen. Diesmal kam die Doku „Tank Overhaul“. Wir werden noch richtige Panzerexperten!

Nach der diesmal wirklich kurzen Pause sind wir zu Wendy´s und haben uns einen Burger gegönnt. Ich kann nur sagen, dass das Baconator Menü echt lecker war. Um die Verdauung zu beschleunigen haben wir den Rest des Nachmittags damit verbracht durch den Central Park zu laufen. Es ist echt erstaunlich, wie entspannend doch so ein paar Bäume und Wiesen seien können, einmal raus aus dem Großstadtdschungel und dies mitten in der Großstadt.

 

 

Nun geht es gleich wieder los und wir werden den Tag im drehenden Restaurant ausklingen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.