New York – Tag 06

Obwohl wir uns für heute vorgenommen hatten etwas früher loszugehen, sind wir doch erst wieder um kurz vor 10:00Uhr aus dem Hotel rausgekommen. Dafür hat Olli noch ein paar Postkarten geschrieben. Wer jetzt denkt er bekäme von mir auch eine Postkarte zugeschickt, der hat sich geschnitten. Ich hasse es nämlich Postkarten zu schreiben. Die kommen eh erst an, wenn man längst wieder zu Hause ist und der Platz reicht nicht wirklich aus, um etwas Sinnvolles zu schreiben. Und ob das Wetter gerade schön ist, interessiert sowieso niemanden. Und da ich ja diesen Blog hier schreibe sind die Informationen über unseren Urlaub eh viel ausführlicher. Aber trotzdem grüße ich an dieser Stelle alle, die diesen Blog verfolgen.

Nun aber zum Tagesablauf. Zuerst sind wir zu Macy´s und haben Ollis Karten zur Post gebracht. Ja, ihr habt richtig gelesen. Bei Macy´s (dem Harrods von New York) gibt es einen eigenen Postschalter im 9. Stockwerk. Gefrühstückt haben wir dann wie schon angekündigt im Cozy´s Diner. Diesmal hatte auch ich French Toast mit Bacon and Eggs. Ist schon ein tolles Geschmackserlebnis, wenn man einen recht süßen Toast mit Speck und Eiern isst. Um das fettige Zeug besser zu verdauen sind wir dann den Broadway runter gegangen. Der führte uns durch NoHo und SoHo an zahlreichen Geschäften vorbei. Wenn wir Frauen dabei gehabt hätten, wären wir da nicht unter 5 Stunden durch gekommen, denn die meisten Geschäfte waren Schuhläden. In einem waren wir auch drin, da Olli sich eventuell Chucks kaufen wollte, dies sich aber dann anders überlegt hatte, da sie ihm nicht gefallen haben. Obwohl die hier im Verhältnis recht günstig sind. Für umgerechnet €29,- kann man stolzer Besitzer eines solchen Paars Schuhe werden. In Deutschland kosten die ca. €59,-. Dann sind wir in einen Elektroladen gegangen, da ich noch eine Speicherkarte kaufen wollte und dies auch getan habe. Eben habe ich nochmal danach gegoogelt und festgestellt, dass ich nicht wirklich was dabei gespart habe. Der einzigen Wermutstropfen ist, dass die Dinger im Internet nicht lieferbar sind.

Mit der Bahn sind wir dann weiter gefahren und haben uns noch einen Donut bei Dunkin‘ Donuts gekauft. Man muss ja alles mal essen. Aber anders als die bei uns zu Hause sind die auch nicht. Verspeist haben wir die dann im Hotel. Olli hat sich noch einen Becher Grande Cappuccino bei dem „günstigen“ Starbucks gekauft. Um an dieser Stelle Hennes Bender zu zitieren: „ Es ist schon komisch, dass immer ein Geldautomat in der Nähe von Starbucks ist!“ Gegessen haben wir die Donuts dann im Hotel und haben dabei die Worlds Amazing Videos geguckt. Eine solche Sendung würde bei uns nie laufen, denn sie zeigt zu viel Gewalt. Aber den Amis ist dies wohl egal.

Nach der Pause haben wir den schlimmsten Teil des gesamten Urlaubs in Angriff genommen: Souvenirs kaufen! Dies ist fast so schlimm wie Postkarten schreiben. Aber was tut man nicht alles für die Lieben daheim. Anschließend haben wir dann auch noch für uns ein paar T-Shirts gekauft. Die waren aber auch nicht viel billiger, als die zu Hause. Mal sehen wie lange die halten. Um nicht die ganze Zeit mit Tüten beladen zu sein, haben wir die Einkäufe zurück ins Hotel gebracht. Danach sind wir nochmal in den Irish Pub (www.playwrightirishpubnyc.com) gegangen und um noch eine Kleinigkeit zu trinken. Die Bardame, die schon letztens da war, hat uns sogar wiedererkannt. Ein kleines Foto musste da natürlich auch her.

Um unserem Gaumen noch eine Freude zu machen, sind wir nochmal zu Quiznos reingeschneit und haben noch ein Sub gegessen. Ich glaube, dass ist so das Gesündeste, was wir hier gegessen haben, denn da war auch Salat drauf. Danach sind wir zu Fuß Richtung East Village gegangen. Wir sind an einer riesigen Schlange von Menschen (99% Frauen) vorbeigekommen. Da wir ja von Natur aus neugierig sind, haben wir natürlich gefragt, wofür die hier anstehen. Und was sollte es anderes sein als für den neuen Sex and the City Film, gähn. Die Hauptdarstellerin Sarah Jessica Parker hat nicht einmal ein iPhone! Ach ja, die erste Hochzeit zwischen Carrie und Mr. Big fällt aus, aber zum Schluss heiraten sie doch. Upps, jetzt habe ich das Ende verraten :o) By the way, der rote Pfeil auf dem Bild zeigt die 1% Prozent Männerquote in der Schlange.

Wieder in SoHo wollten wir in die Bahn steigen, um zu Toys´R´Us zum Times Square zu fahren. Dort wollte ich mir das Spiel „Time Crises“ für meine Playstation 3 kaufen, da es in Deutschland nicht zu kaufen ist. Wir waren deshalb schon in diversen Gameshops, aber überall war es ausverkauft. Meine Metro Card hat aber gestreikt. Und da man sie 15 Minuten nach Gebrauch nicht nutzen kann, sind wir zu Fuß zur nächsten Haltestelle gelaufen. Dies war gleichzeitig auch mein Glück, denn auf dem Weg haben wir in einem weiteren Gamestore Halt gemacht und siehe da, das letzte Spiel ist meins!

Nun sind wir wieder im Hotel und lassen den Tag vor dem TV ausklingen. Da läuft diesmal nichts über Panzer, sondern die UFC Fight Night (Vollkontaktkämpfe = Gewalt pur…Amerika halt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.